fbpx

Kreuzfahrt Reisebericht Teil 2/3: USA Westküste und Kanada mit Norwegian Jewel – von Los Angeles nach Vancouver – Astoria (Oregon) und Victoria (British Columbia)

Norwegian Jewel im Hafen von Astoria

Mit der Norwegian Jewel im Hafen von Astoria

Der erste Teil unseres Reiseberichtes hat uns mit der NCL Jewel von Los Angeles bis nach San Francisco geführt. Teil 2 führt uns nun zu den Häfen von Astoria (Oregon, USA) und danach zum ersten Aufenthaltin Kanada, nach Victoria.

Fortsetzung von Teil 1 des Kreuzfahrt Reiseberichtes.

Ein weiterer Grund, warum wir diese Kreuzfahrt gewählt hatten, war der Vorteil, dass wir an vielen Häfen das einzige Schiff vor Ort sein sollten. Dieser Vorzug erwartete uns auch bei den Häfen von Astoria und Victoria. Begleitet von Walen, und einer wundervollen, vorbeiziehenden Natur, steuerten wir an der Westküste der USA entlang und legten an Tag 4 unserer Kreuzfahrt in Astoria an.

Der Hafen von Astoria – Oregon, USA

Wenn man im Reiseführer die Kleinstadt Astoria sucht, findet man nur wenige Infos zu dieser 10.000 Einwohner Stadt. Nur selten steuern Kreuzfahrtschiffe die Stadt an und die Einwohner feiern daher auch jedes anlegende Schiff mit Bigband und in unserem Fall mit einem tollen Straßenfest.

Vom Hafen aus, kann man mit dem Astoria Riverfront Trolley vom Schiff in die Innenstadt steuern. Diese von Freiwilligen betriebene Straßenbahn fährt entlang des Columbia Rivers und ersetzt dabei gegen einen geringen Ticketpreis das Taxi, oder einen gemütlichen Fußweg von 30 Minuten. Der Schaffner der Tram fungiert auch als Reiseführer und bietet zusätzliche Infos zu Astoria.

In Astoria angekommen gönnten wir uns einen guten Cafe, schlenderten über den Markt, lauschten einer Band und spazierten danach weiter in Richtung Flavel House Museum. Astoria ist bekannt für seine wundervollen Häuser im viktorianischen Baustil. Spitze Türme, teils leuchtende Farben und Fenster und eine detailreiche Fassaden sind ein wahres Erlebnis in der Stadt. Eingetaucht in diese vergangene Welt stand nun ein Besuch in einem ganz besonderen Geschäft an. Der “Vintage Hardware Store” in Astoria bietet in einem faszinierenden Ladengeschäft eine unvergleichbare Auswahl an Vintage Artikeln, Antiquitäten, Besonderheiten und Sammlerstücken. Hier könnte man Stunden verbringen. Platzsparend entschieden wir uns für 2 Kerzenständer aus Holz, die fast 100 Jahre alt waren. Ein unvergesslicher Kauf.

Zurück an der Hauptstraße spazierten wir zurück zum Schiff und genossen dabei noch einmal die schöne Aussicht auf die berühmte Astoria-Megler Bridge, eine Straßenbrücke die mit einer Länge von 6 Kilometern über den Columbia River führt und die Grenze zwischen den US-Bundesstaaten Oregon und Washington bildet. Eine Brücke die schier endlos erscheint!

Auf nach Kanada – Willkommen in Victoria – British Columbia

Victoria ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia und liegt am südlichsten Teil von Vancouver Island.  Die Stadt mit 330.000 Einwohner wurde nach der englischen Königin Victoria benannt und versprüht auch einen ehrwürdigen alten-britischen Charme! Die Stadt steht, bis auf das zentrale Parlamentsgebäude, dessen Grund 2006 von der Stadt gekauft wurde, auf Indianergebiet. Das Wetter an diesem Tag war perfekt und wir gingen wieder zu Fuß vom Hafen in das Stadtzentrum. Hier muss man ungefähr mit 1 Stunde Gehzeit rechnen. Weiters stehen zum Citysightseeing von Victoria auch Doppeldeckerbusse zur Verfügung.

victoria_03_legislatur

Victoria – British Columbia – Parlamentsgebäude

Unser Spaziergang führte uns zum Inner Harbour von Victoria. Hier liegen schöne, teure Yachten und man hat einen schönen Rundblick auf die Stadt. Leider sind keine Cafes vor Ort, dass man hier auch länger am Wasser verweilen könnte. Weiter vom Hafen, kann man in Richtung Parlamentsgebäude (British Columbia Legislature Building) gehen.  Das im Jahr 1897 erbaute Gebäude ähnelt im Aussehen einem britischen Rathaus. Im vorgelagerten Garten findet man eine bronzene Statue der Königin Victoria, sowie einen alten Mammutbaum aus Kalifornien. Perfekte Photomotive!

Nach einer kleinen Shoppingtour in Victoria führte uns am Nachmittags unser Weg zurück in Richtung Inner Harbour. Einige Passagiere hatten uns den 5 Uhr Tee im bekannten Fairmont Empress Victoria empfehlen. Das Hotel liegt äußerst reprensentativ auf der Seite des Harbour und lädt die Besucher mit seiner Architektur der Jahrhundertwende ein, die Schönheit der Baukunst zu studieren.

Die schönste Tradition im Hotel ist der Afternoon Tea im Fairmont Empress. Der Afternoon Tea wird als altehrwürdiges Ritual im Hotel zelebriert und bietet feinsten Tee, Kaffe, kleine Küchlein und andere Köstlichkeiten. Der Preis fällt mit 50 CAD (ca. €35) recht hoch aus, man bekommt dafür aber auch einiges geboten. Man sollte im Vorfeld eine Reservierung durchführen! Öffnungszeiten, Preise und die laufenden Afternoon Tea Menus findet ihr hier.

Nach dem Afternoon Tea schlenderten wir zurück zum Hafen und legen hier noch einen Zwischenstop in Fishermans Wharf. Der kleine Hafen bietet bunte Hausboote, kleine Geschäfte und nette Restaurants mit ausgezeichnetem Seafood, Fish & Chips und  Seafood Chowder, das man definitiv probieren sollte. Begleitet von einigen Seehunden, die im Fishermans Wharf im Meer schwimmen, begaben wir uns danach zurück an Bord der NCL Jewel.

Teil 3 des Kreuzfahrt Reiseberichtes USA und Kanada Westküste führt euch nach Nanaimo und zum Ende der Reise nach Vancouver in British Columbai.


Zum Kreuzfahrt Schnäppchen Newsletter anmelden


Ähnliche Angebote

Die besten Kreuzfahrtschnäppchen per Mail

Jetzt abonnieren und die besten Angebote per Newsletter erhalten. Datenschutz